Archiv 2016/2017

Renée Schüttengruber

 

Samstag

25.03. 15h

SCHUBERTIADE

LIED & LYRIK

QuerFeldEin III

Der Tag mit seinem Lichte

 

Renée Schüttengruber (Sopran)

Ksch. Detlev Eckstein (Rezitation)

Thomas Böttcher (Klavier)

 

Nach einer Berg- und Talfahrt der Gefühle endet jede grosse Liebe mit dem Tod. Jedoch die Seelen zweier Liebender sind unsterblich. Sie durchschreiten das Tor des Lichts und wandern ewig durch Zeit und Raum. Ein Hörspiel der Gefühle mit bekannten Liedern der Romantik von Johannes Brahms, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und den unbekannten Rosenliedern von Philipp zu Eulenburg. Texte von H. Heine, Ch. Morgenstern, Konstantin Wecker u.a.

 

Grußwort:

 

"Dem musikalischen Geschehen auf Schloss Thalheim wünsche ich Glück und Erfolg auf der ganzen Linie! Möge "Lied & Lyrik" wachsen und gedeihen in einer Zeit, in der Podien für die intime und poetische Kunst des Liedes rar geworden sind. Umso mehr ist diese Initiative zu schätzen!"

 

Brigitte Fassbaender

 

PRESSE

 

Kulturgenuss in Schloss THALHEIM

 

Fulminanter Erfolg für den Auftakt zur Konzertserie in Schloss THALHEIM: Die Schubertiade am 25. März begeisterte über 200 Liebhaber der Klassik in außergewöhnlichem Ambiente.

 

Die bezaubernde Sopranistin Renée Schüttengruber faszinierte mit ihrem neuen Lied & Lyrik Programm QuerFeldEin III, ein Hörspiel der Gefühle mit bekannten Liedern der Romantik von Brahms, Schubert und Schumann bis hin zu Mendelssohn Bartholdy und den unbekannten Rosenliedern von Philipp zu Eulenburg. Kammerschauspieler Detlev Eckstein rezitierte gefühlvoll Texte u. a. von Heine, Morgenstern und Wecker und Thomas Böttcher beeindruckte sanft begleitend am Klavier.

 

Josef Renz, Präsident des Kunst.Kultur.Literatur Vereins Schloss Thalheim und Wolfgang Gratschmaier, künstlerische Leiter begrüßten u.a. Landespolizeidirektor Franz Prucher, Grete Kirchberger/Novomatic, Herzspezialisten Dr. Harald Mayr und den neuen Intendant von KLANGBADHALL Ernst Theis.

 

Durch die Konzertserie des Vereins SCHLOSS THALHEIM CLASSIC erleben Kulturliebhaber auf der Achse zwischen Wien und St. Pölten ein wahres Fest für Auge und Ohr. Kommende Veranstaltungen: Ostersonntag, 16. April In Memoriam Peter Minich; Muttertag, 14.5. Stars in Concert mit Lidia Baich, Andreas Schager und Matthias Fletzberger.

Download
Programm
2017-03-25 Programm QuerFeldEin III.pdf
Adobe Acrobat Dokument 149.1 KB

Foto: VOLKSOPER.at  Axel Zeininger

In Memoriam Peter Minich

 

Ostersonntag

16.04.  15h

OSTER KONZERT

 

Patronanz: Guggi Löwinger

 

Europaballett St. Pölten

Perschlingtaler Sängerrunde z’Wald

 

Sofiya Almazova

Sepide Boltschi

Nataliia Ulasevych

Robert Kolar

WonjongLee

 

Niels Muus

Wolfgang Gratschmaier

 

Ehrengäste im Gespräch waren Lisbeth Bischoff, Renée Schüttengruber, Kurt Maier und Niels Muss.

 

Die freundlichen Grüße des Bürgermeisters der Stadt St. Pölten, Mag. Matthias Stadler, wurden in liebevoller Erinnerung an Peter Minich von Prof. Dr. Siegfried Nasko ausgerichtet.

 

Peter Minich, geboren vor 90 Jahren in St. Pölten, war mehr als 50 Jahre lang DER Top-Star und Publikumsliebling auf allen Bühnen, im Radio und im -TV. Unvergesslich sein Eisenstein in der Fledermaus, sein Adam aus Tirol im Vogelhändler, sein Leopold im weißen Rössl, sein Danilo in der Lustigen Witwe. Wenn Sie mehr und Persönliches aus seinem Leben und seiner Kariere erfahren wollen und hören wollen, wie die Operette heute weltweit klingt, sollten Sie dieses gefühlvolle Fan-Oster-Konzert für Jung und Alt nicht versäumen haben.  

 

Sofiya Almazova, Mezzosopran, sang das Couplet „Ich lade gern mir Gäste ein“. Sie kam extra aus Mailand vom „Teatro alla Scala“ nach Thalheim angeflogen um bei uns das „Ahnl-Lied“ aus der Operette „Der Vogelhändler“ in ihrer Muttersprache auf Russisch zu singen. 

 

Wonjong Lee ist der Tenore Grande des Ostersonntags. Er sang uns „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Operette „Das Land des Lächelns“ und, da Peter Minich sehr gern Canzonen gesungen hat, den Pavarotti-Welthit „O sole mio“. 

Nataliia Ulasevych, eine bezaubernde Soubrette aus der Ukraine, sang die berühmte Gruberova-Arie der Adele „Spiel Ich die Unschuld vom Lande“ aus der Operette „Die Fledermaus“ – dieses Stück hat Peter Minich am öftesten in seinen 50 Jahren an der Volksoper gesungen. 

 

Last But Not Least sang Sepide Boltschi (Sopran) das „Vilja-Lied“ aus der „Lustigen Witwe“ und mit unserem Künstlerischen Leiter Wolfgang Gratschmaier, der den schwungvollen Nachmittag moderierte, das Duett „Mein Liebeslied muß ein Walzer sein“ aus der Operette „Im weißen Rössl“. 

 

Die Perschlingtaler Sängerrunde z’Wald, Peter Minichs Sängerfreunde aus St. Pölten, stellte sich mit Volksliedern und einem Operettenschmankerl im zweiten Teil ein und das Europaballett tanzte u.a. „And the Waltz Goes On“ von Anthony Hopkins. Robert Kolar servierte nicht nur stilgerecht "Frucade oder Eierlikör" sondern auch gekonnt den Frosch-Monolog mit dem Schüttelreim: „Von der Bühne entfernt beinah vierz’g Meter bin ich, und doch bin gefesselt ich von Peter Minich!“

 

 

Download
Programm
2017-04-16 In Memoriam Peter Minich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.9 KB

Andreas Schager, Lidia Baich & Matthias Fletzberger

 

Muttertag

14.05.  15h

STARS IN CONCERT

 

Drei Ausnahmekünstler kommen nach Schloss Thalheim. Das, was sie verbindet, ist die unbändige Liebe zur Musik. Die Konzerte sind spannend, atemberaubend und erotisch wie ein James Bond Film. Ioan Holender über ihr USA-Konzert: "This Concert is a must!"

 

Lidia Baich (Violine)

Andreas Schager (Tenor)

Matthias Fletzberger (Klavier)

Download
Programm
2017-05-14 STARS Baich - Schager - Fletz
Adobe Acrobat Dokument 146.0 KB
Download
I LOVE LIDIA
I LOVE LIDIA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.3 KB


Christi Himmelfahrt Kappelle

 

Messe

25.05.  15h

Renée Schüttengruber (Sopran)

Schola Cantorum Murstetten (Chor)

Leopold Schmetterer, Reinhard Schmidt (Orgel)

 

Gotteslob, Ave Maria, Im Abendrot

 

Messe

31.05.  19h

Wolfgang Gratschmaier (Tenor)

Schola Cantorum Murstetten (Chor)

Leopold Schmetterer, Reinhard Schmidt (Orgel)

 

Gotteslob, Caro mio ben, Ombra mai fu

 

Die Originalsubstanz der Kapelle stammt aus dem Hochbarock, als Architekt zeichnete sich Jakob Prandtauer verantwortlich. Er ist der Erbauer weltberühmter barocker Kirchenbauten in Niederösterreich und Umgebung, allen voran von Stift Melk.

 

Hier in der Schlosskapelle in Thalheim, die heute eine sehr beliebte Hochzeitskapelle ist, lernte Jakob Prandtauer die Zofe der Gräfin, Maria Elisabeth Rennberger kennen, die er am 21. Juli 1692 in ebendieser Kapelle heiratete.

 

 


Amarcord Wien Quartett

 

Pfingstsonntag

 

04.06.  20h

FRÜHLINGS

OPEN AIR

 

Amarcord Wien, Quartett in voller Blüte

 

Obwohl die Musiker ihre Wurzeln in der klassischen Musik haben, verschreibt sich AMARCORD keiner bestimmten Musikrichtung. Die Musiker erregen seit Jahren mit ihrem Spielwitz das Interesse des Publikums, stilistische Breite, virtuoses Spiel und ihr Klangsinn sind längst ein Markenzeichen des Ensembles.

 

Franz Welser Möst über Amarcord Wien: Hier ist ein großartiges Paradebeispiel, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind. Den klassischen Tugenden verpflichtet finden diese Künstler auf höchstem Aufführungsniveau Pfade, die noch nicht ausgetreten wurden. Eine Freude!

 

AMARCORD.at

 

Sebastian Gürtler (Violine)

Michael Williams (Cello)

Gerhard Muthspiel (Bass)

Tommaso Huber (Akkordeon)

Download
Programm
2017-06-04 Amarcord Wien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.5 KB

Sonntag

16.07.  15h

 

Sommer-

OPERETTE

 

Genießen Sie eine traumhaften Operettenabend mit bester Musik von Johann Strauss, Jacques Offenbach, Franz Lehár und Emmerich Kálmán. Es singen und spielen für Sie:

 

Alexandra Reinprecht

(Sopran)

Anna Voshege

(Koloratursopran)

Sebastian Reinthaller

(Tenor)

Robert Kolar

(Schauspieler)

&

Wolfgang Gratschmaier

(Tenor & Moderator)

 

Europaballett St. Pölten

Ensemble Reinhard Schmidt

 

Genießen sie erholsame Stunden in Schloss Thalheim, denn: "Die Welt wird vernünftiger mit jedem Tag. Wodurch naturgemäß ihre Blödsinnigkeit immer mehr zur Geltung kommt. Sie beschnuppert die Kunst auf ihren Wahrscheinlichkeitsgehalt und wünscht ihn von allen Symbolen entkleidet. Darum hat sie das Märchen und die Operette in die ästhetische Rumpelkammer geworfen."

Karl Kraus

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommen!

 

Download
Programm
2017-07-16 Sommer-OPERETTE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.0 KB



Le nozze di Figaro

 

MOZART OPER

17.09.  15h 

Le nozze di Figaro

 

Zum zweiten Mal organisiert die Sommerakademie der Wiener Philharmoniker in Zusammenarbeit mit der Opernabteilung der MUK (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) die Produktion einer Mozart Oper: „Le nozze di Figaro“ in einer semikonzertanten Fassung.

 

B E S E T Z U N G

 

Dirigent: Felix Hornbachner

Regie: Wolfgang Gratschmaier

Co-Regie: Rita-Lucia Schneider

Choreografie: Harald Baluch

Ausstattung: Ina Reuter

Licht: Philipp Preiss

 

Conte: Kristján Jóhannesson

Contessa: Laura Meenen

Susanna: Aleksandra Szmyd

Figaro: Minsoo Ahn

Cherubino: Ghazal Kazemi

Marcellina: Helene Feldbauer

Bartolo: Tair Tazhigulov

Basilio, Don Curzio: Savva Tikhonov

Barbarina: Zuzana Ballánová

Antonio: Jakob Mitterrutzner

 

Projektleitung: Michael Werba

Musikalische Einstudierung: Niels Muus, Greta Benini

La pronuncia italiana: Magdalena Renwart

 

Eine Produktion der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker in Zusammenarbeit mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 2017.

 

Download
Besetzung
2017-09-17 Le nozze di Figaro.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.7 KB

David Fray

 

KLAVIER REZITATION

22.10.  15h

 

David Fray ist ein französischer Pianist, der zum Klavier-Shootingstar avancierte, als er im Juni 2006 bei Konzerten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen für die erkrankte Hélène Grimaud in Paris und Brüssel einsprang.

 

Bereits im Alter von vier Jahren begann der Sohn eines Kant-und-Hegel-Forschers und einer Lehrerin mit tschechisch-polnisch-finnischen Wurzeln Klavier zu spielen. Unterrichtet wurde er von Jacques Rouvier, der auch seiner französischen Tastenkollegin Hélène Grimaud Klavierunterricht gab.

 

Fray, der aufgrund seines Habitus gerne mit dem kanadischen Pianisten Glenn Gould verglichen wird, bezeichnet selbst den deutschen Pianisten Wilhelm Kempff als sein Vorbild. Sein singender, tastender und dennoch erzählerisch auftrumpfender Klavierstil charakterisiere einen „der unabhängigsten Klaviergeister der Gegenwart“, schrieb Kai Luehrs-Kaiser im Der Spiegel.

 

David Fray

Download
2017-10-22 David FRAY.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.6 KB
Download
2017-08-14 BALLETT OPEN AIR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.2 KB

Udo Jürgens

 

Leidenschaft und Poesie waren Basis für die Kompositionen und Lieder des österreichischen Sängers. Autorin Lisbeth Bischoff und Sänger Johannes Lafer widmen Udo Jürgens diesen Nachmittag "In Memoriam Udo Jürgens".

Kartenpreise: 60,- // 50,- // 40,- // 30,- Foto: Hoffmann

 

26.11.  15h

 

 

Download
2017-11-26 MERCI UDO JÜRGENS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 662.8 KB

FROHE WEIHNACHTEN

 

PINOCCHIO mit Gernot Kranner

CHORKONZERT mit dem Mozartchor Böheimkirchen und der Perschlingtaler Sängerrunde z'Wald und TANZEINLAGE

KEKSE BACKEN UND WEIHNACHTLICHES BASTELN

FÜHRUNG durch den SCHLOSSPARK mit FEUERSCHALE anschließend MEDITATIONSKONZERT mit Yury REVICH

 

10.12.  ab 15h

Preise: 60,- // 50,- // 40,- // Kinder bis 12 J. Eintritt frei, Kekse backen & Basteln Unkostenbeitrag 15,-

SCHLOSS THALHEIM CLASSIC-Mitglieder erhalten einmalig 2 Freikarten pro Jahresmitgliedschaft.

 

Download
2017-12-10 Weihnachten in Schloss Thalhe
Adobe Acrobat Dokument 151.4 KB

COCKTAIL-KONZERT

 

ENSEMBLE WILD

Michaela Wild, Violine

Angelika Wild, Violoncello

Andrea Wild, Flöte

Angelika Ortner, Klavier

und Wolfgang Gratschmaier, Tenor

 

30.12.  19h

Das chilliges Cocktail-Konzert zum Jahresausklang

 

Wie mixt man im 21 Jahrhundert ein interessantes, unterhaltsames, chilliges Konzertprogramm? Man nimmt das beste Damenensemble von Österreich, setzt einen Volksopern-Tenor-Gockel in die Korbmitte und mixt Arien, Popsongs, Balladen, Wienerlieder und Canzonen zu einem schillernd-aufregenden Hahnenschweif. Zu erkennen ist die neue Formation an der Poesie, am Witz und an der Bravour des bunten Cocktails der vielfältigen Literatur- und Musikstücke: "Gerührt, nicht geschüttelt!" Wolfgang Gratschmaier, der Künstlerische Leiter von SCHLOSS TALHEIM CLASSIC mixt mit dem Ensemble Wild einen speziellen COCKTAIL für alle Schloss Thalheim Fans: "Kommen, zuhören, genießen…"

 

Preise: 60,- // 50,- // 40,-

SCHLOSS THALHEIM CLASSIC-Mitglieder erhalten einmalig 2 Freikarten pro Jahresmitgliedschaft.

 

Download
2017-12-30 COCKTAIL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.1 KB

Archiv 2018

NEUJAHRSKONZERT

 07.01. ≫ 15h

 

WIENER OPERNBALL ORCHESTER

unter der Leitung von Matthias FLETZBERGER mit

Ursula PFITZNER (Sopran) und Wolfgang GRATSCHMAIER (Tenor)

 

Standing Ovations beim Neujahrskonzert in Schloss Thalheim. Mit Schwung, humorvoll und tief berührend wurde das neue Jahr im Festsaal des Traumschlosses vom Wiener Opernball Orchester unter der gefühlvollen Leitung von Matthias Fletzberger begrüßt. Die Volksopern-Lieblinge Ursula Pfitzner und Wolfgang Gratschmaier rissen das Publikum zu Jubelstürmen hin. Kulturpräsident Josef Renz unmittelbar nach dem Konzert: „Der Start ins Jahr 2018 war ein grandioser Erfolg!“ FOTO Wolfgang Mayer 2018: Wiener Opernball Orchester, v.l.n.r. Wolfgang Gratschmaier, Ursula Pfitzner, Matthias Fletzberger

Download
2018-01-07 Neujahrskonzert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.1 KB

 

Von Barock bis Jazz

17.02. ≫ 19h

 

Karl Eichinger, Klavier

Rudolf Gindlhumer, Flöte

Christian Löw, Trompete

Wolfgang Strasser Posaune

und Heinrich Werkl, Kontrabass

 

Gerade in den Wintermonaten muß Good Music die Herzen erhellen. Aus den Epochen von Barock bis hin zum heutigen Jazz wird in diesem Konzert dem Publikum ein abwechslungs- und klangfarbenreiches Programm geboten. Karl Eichinger und sein Ensemble verzaubern das Publikum mit seinen Rhythmen und seinen Melodien über die Jahrhunderte hinweg so gekonnt, daß man manchmal nicht unterscheiden kann, ist es von damals oder von heute. Ein Abend für Genießer die ihre Seele gerne tanzen lassen.

 

Ein Abend für Genießer und Seelentänzer

 

FOTO: Otto Jezek

Download
2018-02-17 von BAROCK bis JAZZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

SCHUBERTIADE 2018

"Sommer der Liebe"

QuerFeldEin II 

25.03. ≫ 15h

 

Renée Schüttengruber (Sopran)

Robert Kolar (Rezitation)

Thomas Böttcher (Klavier)

 

 

Eine große Liebe, zwischen Krieg und der Sehnsucht nach Freiheit!

 

Beginn des 19. Jahrhunderts, Hans und Grete, zwei junge Menschen auf der Suche nach Liebe, gefangen in den Wirren des Krieges, getrieben von der Sehnsucht nach Freiheit...

Lieder im Volkston von Brahms, Mahler, Schumann und natürlich Schubert sowie drei unbekannte Komponisten: Arno Kleffel, Philipp zu Eulenburg und  Siegfried von Ochs; Rezitationstexte von C. Morgenstern, J. Mörike, R. M. Rilke, J. Ringelnatz,   J. v. Eichendorff, H. Zimmermann, P. Hacks, H. Seidel, H. Allmers, G. Heym,  J. Bierbaum, H. Grönemeyer und Klavierstücke von Arno Kleffel „Albumblatt“ und Modest Mussorgski Bilder einer Ausstellung „Das alte Schloss“ lassen dieses Hörspiel „Sommer der Liebe“ zu einem Garten der Gefühle heranwachsen.

 

Ein Hörspiel für die Seele!

 

FOTO: Renée Schüttengruber fotografiert von Oliver Zehner

Download
2018-03-25 Programm QuerFeldEin II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 232.5 KB

Messe Nr. 2 G-Dur von Franz Schubert am Ostersonntag

01.04. ≫ 18h

 

Franz Schuberts zweite Messe in G-Dur, welche er mit 18 Jahren schrieb, gehört heute zu einer seiner bekanntesten Kirchenwerken. Wir freuen uns Ihnen auf Schloss Thalheim dieses Werk präsentieren zu dürfen. Vier Solisten und ein Streichquartett werden diese Messe gemeinsam interpretieren. Feiern Sie mit uns die Begegnung und Auferstehung Jesu Christi und genießen Sie dabei Musik von Franz Schubert in unserer Christi Himmelfahrt Kapelle im Rahmen einer klassischen Abendmesse.

 

Vollendete Form im Geiste grosser Romantik

 

Download
2018-04-01 Schubert G-Dur Messe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.9 KB

WINTERREISE

(Wilhelm Müller, 1827, D 911, op. 89)

Ostermontag

02.04. ≫ 15h

 

Florian Boesch (Bariton)

Justus Zeyen (Klavier)

 

Reisen und Wanderungen - die Distanzierung eines Menschen von seiner gewohnten Umgebung - sind ein wichtiges Thema nicht nur in der europäischen Literatur. Die auch wörtlich zu verstehende Auseinandersetzung mit der Heimat, ihrer Gesellschaft und ihren Regeln endet oft mit einer Rückkehr: Der Wanderer erlebt sich neu und sieht auch das Vertraute in einem anderen Licht. Unter weniger glücklichen Umständen kann die Wanderung auch einem unerreichbaren Ziel gelten. Heimatlos ist der Reisende dann nicht nur in der Fremde. Seine Existenzbedingungen machen ihn, wie es in Der Wanderer (D 489) heißt, zum »Fremdling überall«, dessen Sehnsucht sich nicht erfüllen wird: »Dort, wo du nicht bist, dort ist das Glück!« (Dürr/Krause, Schubert Handbuch 2015, p. 239)

 

Dort, wo du nicht bist, dort ist das Glück!

FOTO: Florian Boesch fotografiert von Julia Wesely

Download
2018-04-02 Winterreise.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.1 KB